klimaschutz

Kostensenkung

Solarmodulpreise fallen seit Jahren. Durch die Handelsbeschränkungen kommen diese Kostensenkungen in Europa nicht an. In der Folge zahlen Verbraucher und Investoren mehr als nötig.
ausbau

Energiewende

Der Solarzubau in Deutschland bleibt weit hinter dem Ziel der Bundesregierung. Damit gefährden die Handelsbarrieren den Erfolg von Energiewende und Klimaschutz.
fariness

Wertschöpfung

Mehr Solarzubau schafft Arbeitsplätze in Europa. Durch die Breite der solaren Wertschöpfung verbleiben mehr als 75% jeder Solarinstallation in Europa – selbst bei Verwendung außereuropäischer Module.
SAFE-Studie belegt: Solarmodule könnten in Europa 20% günstiger sein. Weltweit werden Module unter dem geltenden Mindestimportpreis produziert.
Erfahren Sie mehr

Aktuelles

News

News: Modulproduzenten streiten über Zellzölle

  Wie das Handelsblatt in dieser Woche berichtete, gibt es Streit innerhalb der Vereinigung EU ProSun. Sie vertritt europäische Modulproduzenten im Streit um Zölle auf chinesische Solarmodule und -zellen. Laut […]

Solar Alliance for Europe - Kontakt

PM: Hasenfüßige Solarpolitik in Deutschland

  Berlin, 03.08.2016. In Deutschland sind derzeit rund 40 Gigawatt (GW) Photovoltaik-Leistung installiert. Aber es zeichnet sich ab, dass im dritten Jahr in Folge die Zielmarke der Bundesregierung von 2,5 […]

Das EU-Verfahren: Anti-Dumping und Anti-Subsity

News: Europäische Solarindustrie fordert Ende der Importzölle

  34 Solar- und Energieverbände aus 20 europäischen Ländern fordern die EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström in einem Offenen Brief auf, die Handelsbeschränkungen für chinesische Solarmodule und –zellen zu beenden. Die unterzeichnenden […]

Alle Neuigkeiten anzeigen

Was unsere Unterstützer sagen

„Strom aus Solarenergie kann in Europa bereits auf dem Kostenniveau von konventionellen Kraftwerken produziert werden. Die Handelsbeschränkungen bremsen die solare Kostendegression und verteuern so den Klimaschutz. Die EU sollte hier ihren Zielen treu bleiben und die Handelsbeschränkungen für Solarprodukte abschaffen.“

Matthias Taft, BayWa r.e.

Matthias Taft, BayWa r.e.

Vorsitzender der Geschäftsführung

„Gut gemeint ist das Gegenteil von gut. Die Schutzzölle schaden Handwerk und Industrie. Noch nie sind in Europas Solarwirtschaft so viele Arbeitsplätze verloren gegangen, wie seit Verhängung der Zölle. Wir von der Solarwirtschaft fordern deswegen die sofortige Abschaffung der Schutzzölle.”

Udo Möhrstedt, IBC SOLAR

Udo Möhrstedt, IBC SOLAR

Vorstandsvorsitzender

„Erneuerbare Energien bestimmen die Zukunft der Energieversorgung. Solarenergie spielt dabei eine wichtige Rolle. Ein freier Markt für PV-Komponenten schafft Spielraum für kostengünstige Investitionen und Innovationen. Und es ist gut für die Kunden.“

Dirk Güsewell, EnBW

Dirk Güsewell, EnBW

Leiter Bereich Erzeugung Portfolioentwicklung

„Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist einer der zentralen Bausteine unserer Strategie auf dem Weg zum Energiesystem der Zukunft. Hierzu wollen wir auch im Bereich der Solarenergie Chancen und Potenziale nutzen. Handelsbeschränkungen dürfen diesen Weg in die Zukunft nicht verbauen.“

Dr. Holger Krawinkel, MVV Energie

Dr. Holger Krawinkel, MVV Energie

Leiter Customer Experience und Innovation